Brain & Mind

Der Forschungsbereich BRAIN & MIND ist so konzipiert, dass er Fellowship-Bewerberinnen und -bewerber sowie Partnerinnen und Partner aus einem breiten Spektrum von akademischen Bereichen und Teildisziplinen anspricht. Das wissenschaftliche Programm umfasst daher eine breite Auswahl an Themen von der Musikphilosophie bis zur molekularen Neurobiologie, von der Philosophie des Geistes bis zu neuronalen Mechanismen der auditorischen Wahrnehmung, von der klinischen Grundlagenforschung bis zu Problemen der angewandten Erziehungswissenschaften. Zu den angesprochenen Disziplinen gehören unter anderem: Neurowissenschaften, Kognitionswissenschaften, Biologie, Psychologie, Medizin, Philosophie, Pharmakologie, Computerwissenschaften, Linguistik, Erziehungswissenschaften, Physik, Medienwissenschaften, Geschichte, Kulturwissenschaften/ Anthropologie.

Machen Sie sich mit den Themen vergangener und aktueller Fellowships, Workshops, Hanse Lectures und Studien- sowie Fokusgruppen vertraut, um einen detaillierteren Eindruck von der thematischen Bandbreite zu erhalten (rechte Seitenleiste). Interdisziplinäre Projekte sind möglich und erwünscht, denn das Hanse-Wissenschaftskolleg ist bestrebt, Brücken zwischen Forschungsfeldern und Traditionen zu bauen.

Es ist das interdisziplinäre Klima, welches das Arbeiten am Hanse-Wissenschaftskolleg auszeichnet.
Prof. Mark Hauber, University of Illinois Urbana-Champaign (Fellow BRAIN)

In Zusammenarbeit mit den anderen Forschungsbereichen bildet das Hanse-Wissenschaftskolleg derzeit zwei Querschnittsschwerpunkte: "Qualität der akademischen Forschung" und "Digitalisierung in der Medizin". Darüber hinaus werden spezielle Fellowship-Möglichkeiten für klinische Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Oldenburg (Joint Research Fellowships) und für Forscherinnen und Forscher, die mit dem Oldenburger Exzellenzcluster "Hearing4All" am auditorischen System arbeiten (H4All-HWK-Fellowships), angeboten. 

Fellowship-Bewerberinnen und -Bewerber, die während ihres Aufenthalts am Hanse-Wissenschaftskolleg experimentell bzw. praktisch forschen möchten, finden in der Region eine Vielzahl von Forschungssträngen vertreten, zum Beispiel in Arbeitsgruppen an der Universität Bremen, der Universität Oldenburg, der Jacobs University Bremen oder der Universität Osnabrück. Einige Beispiele sind im Folgenden aufgeführt:

Bremen

Bremer Zentrum für räumliche Kognition

Fachbereich Psychologie der Universität Bremen

Fachbereich Informatik der Universität Bremen  

Zentrum für Kognitionswissenschaften (ZKW) Universität Bremen 

Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften Universität Bremen 

Zentrum für Biomolekulare Wechselwirkungen Bremen 

Widerspruchsfreie Welten Universität Bremen 

Jacobs University Bremen 

Oldenburg

Exzellenzcluster Hearing4All Universität Oldenburg 

Forschungszentrum für Neurosensorik 

Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg 

Fachbereich Psychologie Universität Oldenburg 

Biologie Universität Oldenburg 

Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften 

Osnabrück

Institut für Kognitionswissenschaften Universität Osnabrück

Bewerbungen im Bereich BRAIN & MIND

Prüfen Sie die besonderen Bewerbungsvoraussetzungen im Forschungsbereich BRAIN & MIND auf der Seite Bewerbung und lernen Sie das Arbeiten und Leben am Hanse-Wissenschaftskolleg auf den Überblicksseiten kennen.

Ansprechpartnerinnen