Fiction Meets Science

Das Hanse-Wissenschaftskolleg fungiert gemeinsam mit den Universitäten Bremen und Oldenburg als Basis für das internationale Forschungs- und Fellowship-Programm Fiction Meets Science: the World of Science under the Literary Microscope (FMS). Fiction Meets Science (FMS) ist ein akademisches Forschungsprogramm, das sich aus literaturwissenschaftlichen und soziologischen Studien, Residenzen für Belletristik-Autoren, Buchclubs, öffentlichen Lesungen und dem Austausch zwischen Geistes-, Kunst- und Wissenschaftsgemeinschaften zusammensetzt.

FMS wird derzeit durch ein Stipendium der VolkswagenStiftung und durch das Hanse-Wissenschaftskolleg gefördert. Das Projekt ist in erster Linie eine Zusammenarbeit der Universität Bremen und der Universität Oldenburg, aber seine Mitglieder sind mit Forschern und Schriftstellern aus der ganzen Welt verbunden.

Mein FMS-Fellowship hat mir nicht nur die Chance gegeben, meine Karriere in die richtige Richtung voranzutreiben, sondern mir auch wertvolle, lebenslange Verbindungen mit Kolleginnen und Kollegen aus aller Welt beschert.
Dr. Padma Venkatraman, Ozeanographin and Autorin (FMS Fellow 2018/19)
Padma Venkatraman (Fellow)

In den letzten Jahrzehnten ist die Wissenschaft in den Fokus von immer mehr Belletristik-Autoren gerückt. Autoren beschäftigen sich mit wissenschaftlichen Praktiken und Konzepten, aber auch mit Charakteren und Institutionen sowie mit Produkten und ihren Wirkungen auf die Gesellschaft. Einige Kernfragen des FMS-Projekts sind daher: Was sind die literarischen und gesellschaftlichen Implikationen dieses Trends? Was hat die zeitgenössische Belletristik über die menschlichen Dimensionen der Wissenschaft zu sagen? Werden ihre Praktiker als Stereotypen oder mehrdimensionale Charaktere dargestellt? Führt diese neue Welle des Denkens über Wissenschaft in der Fiktion zu neuen literarischen Formen? Was ist ihre Rolle in der Wissenschaftskommunikation? Kann ein Roman, ein Film oder ein Theaterstück die Wissenschaft zugänglicher machen oder die Neugierde auf wissenschaftliche Konzepte wecken?
 
Das Hanse-Wissenschaftskolleg unterstützt das FMS-Projekt durch die Vergabe von Fellowships für Writers in Residence, die während ihres Aufenthaltes am Institut Werke (meist Romane oder Theaterstücke) über wissenschaftliche Praxis und/oder Figuren produzieren. Darüber hinaus ist das Hanse-Wissenschaftskolleg Gastgeber vieler Workshops und Retreats der FMS-Mitglieder sowie von Lesungen und anderen Veranstaltungen. Das Hanse-Wissenschaftskolleg und FMS arbeiten mit dem Staatstheater Oldenburg zusammen, das bereits mehrere Stücke realisiert hat, die von Writers in Residence des Hanse-Wissenschaftskolleg wurden. Eine Übersicht über frühere Writers in Residence finden Sie hier.
 
Die enge Verbindung der Writers in Residence mit anderen Fellows und regionalen Kooperationspartnerinnen und -partnern, die als Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler tätig sind, ermöglicht ein intensives Eintauchen in die Denkweisen, aber auch in ihren Alltag und Laborarbeit. Die engagierte Zeit zum Schreiben, die interdisziplinären und internationalen Verbindungen und die HWK-Netzwerke erweisen sich für die Writers in Residence als ausgesprochen inspirierend.