Das Hanse-Wissenschaftskolleg

Haupteingang

Das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) ist eine wissenschaftsfördernde Stiftung der Länder Bremen und Niedersachsen sowie der Stadt Delmenhorst. Als unabhängiges „Institute for Advanced Study“ lädt es seit 1997 jährlich rund 50 anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Autorinnen und Autoren sowie Künstlerinnen und Künstler als Gäste (Fellows) zu Forschungsaufenthalten nach Delmenhorst ein und fördert so exzellente Wissenschaft im Nordwesten Deutschlands.

Das HWK erlaubt ihnen, sich frei von akademischen Verpflichtungen auf ein Forschungsvorhaben zu konzentrieren und fördert den Dialog der Disziplinen durch Kooperations- und Begegnungsangebote. Die Fellows profitieren außerdem von enger Zusammenarbeit mit den Universitäten in Bremen und Oldenburg und führenden Forschungseinrichtungen in der Nordwestregion sowie einem großen Alumni-Netzwerk. So fördert das HWK auch die Internationalisierung der regionalen Wissenschaft und ihrer Exzellenzcluster.

Eine individuelle Unterstützung der Fellows, eine interkulturell und interdisziplinär geprägte Arbeitsumgebung und die umfassende Vernetzung mit regionalen Wissenschaftsinstitutionen bilden das besondere Profil des HWK.

Das HWK verfolgt vier disziplinunabhängige Förderschwerpunkte in den Natur-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften: BRAIN, EARTH, ENERGY, SOCIETY.

Der fünfte Schwerpunkt ARTS & LITERATURE unterstützt die fachübergreifende Zusammenarbeit der Fellows und die Auseinandersetzung mit grundlegenden Fragen der Entstehung und Vermittlung von Wissen in der Gesellschaft. Die Anwesenheit von Artists in Residence und ihre Arbeitsbeziehungen zu Kutureinrichtungen in der Region schaffen Anknüpfungspunkte für eine selbstkritische Begegnung von Wissenschaften und Künsten.

Mit seinen jährlich bis zu 60 international besetzten Fachveranstaltungen und einer öffentlichen Vortragsreihe dient das HWK außerdem Fachleuten wie Laien als Ort anspruchsvoller intellektueller Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen.