Society

Umkämpfte (Un)Ordnungen – 
Gesellschaften zwischen Konflikt und Kohäsion

Sozialwissenschaft wird am Hanse-Wissenschaftskolleg als Gesellschaftswissenschaft verstanden. Das heißt, es werden Sektoren, Institutionen und Akteure moderner Gesellschaften in ihren Strukturen, ihren Entwicklungen, ihrem Zusammenwirken und ihren Effekten analysiert. Dies geschieht bevorzugt im Modus des Vergleichs. Zum Themenspektrum gehören die Identifizierung und Analyse gesellschaftlicher und politischer Herausforderungen, z. B. Transnationalisierung, Migration oder Klimawandel und ebenso die Untersuchung von Politikfeldern wie Sozial- und Wirtschaftspolitik oder die Erforschung von Demokratisierungs- und Transformationsprozessen in verschiedenen Weltregionen. Auch die sozialwissenschaftliche Methodenlehre und die sozialwissenschaftliche Theorieentwicklung stehen im Zentrum des Forschungsschwerpunkts.

Ziele sind dabei neben einem besseren Verständnis gesellschaftlichen und politischen Wandels auch Erträge für die Gestaltung sozialer Prozesse. So können beispielsweise Erkenntnisse, die durch vergleichende Untersuchungen wohlfahrtsstaatlicher Arrangements oder wirtschaftspolitischer Institutionen gewonnen werden, dazu beitragen, unerwünschte Nebeneffekte zukünftiger Reformen auf diesen Gebieten zu verringern.

Auf der Ebene der Analyse sozialen Handelns von Individuen und Kollektiven können sozialwissenschaftliche Untersuchungen unter anderem zu einem besseren Verständnis dafür beitragen, wie und unter welchen Bedingungen förderliche soziale Zusammenhänge entstehen und, vielleicht noch wichtiger, unter welchen Bedingungen das nicht geschieht und sich einzelne gesellschaftliche Gruppen voneinander entfremden.

    Mehr im Bereich

    Das Hanse-Wissenschaftskolleg war von großem Wert für meine intellektuelle Entwicklung. Es hat meiner akademischen Arbeit eine neue Qualität verliehen.
    Prof. Dr. Alison Moore, Western Sydney University (Fellow 2019/20)

    Der universellen Präsenz des Sozialen geschuldet sind auch die inter- und transdisziplinären Verknüpfungen gesellschaftswissenschaftlicher Forschung am Hanse-Wissenschaftskolleg mit den anderen am Kolleg beheimateten Wissenschaftsbereichen, seien es die Meeres- und Klimaforschung im Bereich Earth, der Bereich Energy mit Themen wie beispielsweise Klimaschutz oder politische Ökonomie erneuerbarer Energien oder der Bereich Brain, wie im Falle von Untersuchungen zum Entscheidungsverhalten von Gruppen und Individuen.

    Dem hier kurz skizzierten Verständnis entsprechend nennt das Hanse-Wissenschaftskolleg diesen Schwerpunkt bewusst Society und meint damit im Plural „Sozialwissenschaften“. Diesem Anspruch trägt das Hanse-Wissenschaftskolleg im Fellow-Programm wie auch im Veranstaltungsprogramm mit Tagungen und Workshops Rechnung: Neben den Kerndisziplinen Soziologie und Politikwissenschaft sind auch benachbarte Disziplinen, wie Wirtschaftswissenschaften, Geschichtswissenschaften, Rechtswissenschaften oder Sprachwissenschaften, vertreten. Ausschlaggebend für die Bewilligung eines Fellowships oder einer wissenschaftlichen Veranstaltung ist nicht die Anbindung an eine bestimmte Disziplin, ausschlaggebend sind vielmehr die besondere Qualifikation der antragstellenden Person (Exzellenz-Kriterium), die wissenschaftliche Qualität und Relevanz eines Vorhabens und eine Verbindung zu dem hier geschilderten Verständnis von Sozial- bzw. Gesellschaftswissenschaften.

    Das Hanse-Wissenschaftskolleg hat seit seiner Gründung u.a. Projekte zu folgenden Themen bewilligt:

    • vergleichende Analyse von Wohlfahrtsstaaten und Sozialpolitik
    • Studien zur europäischen Politik und Gesellschaft
    • Globalisierung, Transnationalisierung und Wandel von Staatlichkeit
    • Sozio-kulturelle Konsequenzen der demographischen Entwicklung
    • Gesellschaftstheorie, politische Theorie und Ideengeschichte
    • Urban Sociology
    • Analysen im Spannungsfeld Sicherheit – Freiheit
    • Staatenbildung und Entwicklung heutiger Gesellschaften seit der frühen Neuzeit
    • Geschichte der Medizin

    Regionale Kooperationspartner (Auswahl)

    • das Zentrum für Sozialpolitik (ZeS, Universität Bremen)
    • die Bremen International Graduate School of Social Sciences der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen
    • Research Group Migremus - Migration, Residential Mobility and Urban Structure, (Universität Bremen)

    Bewerbungen im Bereich SOCIETY

    Prüfen Sie die besonderen Bewerbungsvoraussetzungen im Forschungsbereich SOCIETY auf der Seite Bewerbung und lernen Sie das Arbeiten und Leben am Hanse-Wissenschaftskolleg auf unseren Übersichtsseiten kennen.

    Ansprechpartner/-innen

    wstenzel.jpg
    Wolfgang Stenzel
    Head of Program Society