Emanuela Assenza 

Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft, GERMANY
Sep 2023 - Feb 2024
Artist in Residence

Emanuela Assenza

Projekte & Publikationen

Abstract

Die künstlerischen Werte des Stoffs als Textur haben seit der Moderne durch das

vordergründige Interesse an der Bildaussage wenig Beachtung gefunden. Das

vorliegende Projekt untersucht den Eigenwert des Stofflichen anhand von zeichnerischen

Texturen, um eine Ästhetik des Stofflichen auf der Grundlage künstlerischen Schaffens

und entlang folgender Fragen zu entwickeln:

1. Stoffliche Qualitätsmerkmale: Was ist im Bild, wenn keine Form

ist?

2. Stoff-Form-Dualismus: Inwiefern ist die Texturbildung für die Form

ursächlich und wie tritt die Form ohne Gestaltungsintention in

Erscheinung?

3. Was bedeutet Kompetenz des Wahrnehmens zur Erfassung

stofflicher Eigenschaften?

Das Forschungsprojekt umfasst die Realisierung von 6 großformatigen Zeichnungen,

phänomenologische Prozess- und Bildbeschreibungen sowie die Begründung eines

monistischen Verständnisses von Stoff und Form. Eckpunkte des Forschungsvorhabens

lassen sich mit den Begriffen „Atmosphäre“ (M. Seel), „Aura“ (W. Benjamin),

„Unscheinbarkeit“ (G. Figal), „Durchscheinen“ (E. Alloa) und „Eigentendenzen“ des

Stofflichen (Th. W. Adorno) umschreiben.

Die Zuwendung zu textilen Bildphänomenen ohne die Intention einer gestalterischen

Selbstwirksamkeit ist ein Bekenntnis zur Haltung eines Machtverzichts. Dieser Aspekt des

Forschungsvorhabens enthält eine kulturelle und gesellschaftspolitische Relevanz an der

Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft.