Veranstaltung

Corona-Proteste – Grenzgang zwischen legitimen und illegitimen Protesten

14. März 2022

Dr. Johannes Hillje, Berlin

 

Seit Wochen finden nicht nur in Delmenhorst, sondern auch an vielen anderen Orten in Deutschland Proteste gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen statt. Die Protestierenden bezeichnen sich dabei selbst als „Spaziergänger“. Nicht immer bleiben die Proteste jedoch friedlich und bewegen sich im Rahmen der Gesetze, wie der Begriff suggeriert. Mancherorts gehören extremistische Gruppierungen zu den Organisatoren und versuchen über die Proteste Anschluss an die bürgerliche Mitte zu finden. Informationen über diese Vorgehensweisen sind nicht leicht zu erhalten und können oft nur schwer verstanden und interpretiert werden. Es fragt sich, was wir aus den Kommunikations- und Mobilisierungsstrategien der Corona-Protestszene und den medialen Umgang mit ihnen über sie lernen können.

Zeitraum
14. März 2022 | 19:30 Uhr
Sprache
Deutsch
Veranstaltungsort
ONLINE auf https://hanse-ias.de/digital

Barrierefreiheit
barrierefrei
Organisatoren
Dr. Hans-Christian Schröder, Universitätsgesellschaft Delmenhorst
Bijan Kafi, Hanse-Wissenschaftskolleg
Art der Veranstaltung
Öffentlicher Vortrag in Zusammenarbeit mit der Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft e. V.

Weitere Informationen

Der Redner

Johannes Hillje hat in Mainz und London Politikwissenschaft und Publizistik studiert, anschließend bei ZDF heute und der Nordwestzeitung gearbeitet sowie im Entwicklungsprogramm der UNO. Bei der Europawahl 2014 war er Wahlkampfmanager und wurde dann „Policy Fellow“ in der Denkfabrik „Das Progressive Zentrum“. Er unterstützt jetzt als selbstständiger Berater Institutionen, Parteien, Politiker und Verbände bei der Umsetzung von Politikideen in handlungsorientierte Praxisempfehlungen.

Der Vortrag ist eine Kooperationsveranstaltung der Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Hanse-Wissenschaftskolleg.