Öffentliche Veranstaltung

Gibt es (ein) Glück nach Corona? Wenn ja, wie sieht es aus?

11. Oktober 2021

Die empirische Glücksforschung hat in den vergangenen Jahren einen wahren Eroberungszug durch verschiedenste wissenschaftliche Disziplinen und auch durch populäre Medien gemacht. Interessiert zeigte sich auch die Politik. Dann kam die Covid-19 Pandemie. Schlagartig änderte sich das Leben und schlagartig sanken die Zufriedenheitswerte der Menschen. Kommt nun nach Corona auch das Glück zurück? Oder hat die Pandemie unser (Glücks-)Empfinden maßgeblich verändert?

Prof. Dr. Hilke Brockmann
Zeitraum
11. Oktober 2021 - 11. Oktober 2021 | 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Sprache
Deutsch
Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung mit Teilnahme ohne Anmeldung auf https://hanse-ias.de/digital


Raum: Hörsaal
Barrierefreiheit
nicht barrierefrei
Organisatoren
Bijan Kafi, Hanse-Wissenschaftskolleg
Art der Veranstaltung
Öffentlicher Vortrag

Weitere Informationen

Die empirische Glücksforschung hat in den vergangenen Jahren einen wahren Eroberungszug durch verschiedenste wissenschaftliche Disziplinen und auch durch populäre Medien gemacht. Von der Biologie, Neurowissenschaft, Medizin bis zur Ökonomie, Psychologie und Soziologie tauschen Experten ihre neuen Einsichten über die Ursachen und Folgen eines glücklichen Lebens aus. Interessiert zeigte sich auch die Politik.

Dann kam die Covid-19 Pandemie. Schlagartig änderte sich das Leben und schlagartig sanken die Zufriedenheitswerte der Menschen. Denn die Gesundheit, die eigene wirtschaftliche Existenz, das soziale Miteinander – vieles, was ein glückliches Leben ausmacht - war in Gefahr. Im November 2020 kam der ersehnte Impfstoff und selbst wenn wir uns noch einmal auf eine vierte Welle zubewegen, die Pandemie hat die Dramatik der ersten Wochen und Monate verloren.

Kommt nun auch das Glück zurück? Oder hat die Pandemie unser (Glücks)Empfinden maßgeblich verändert? Diese Fragen wird der Vortrag beantworten und viele weitere Einblicke in die aktuelle Forschung zum Thema Glück und subjektivem Wohlbefinden erschließen.

Rednerin

Prof. Dr. Hilke Brockmann ist Professorin für Soziologie an der Jacobs University, Bremen und hat in den vergangenen Jahren an verschiedenen Universitäten in Im- und Ausland sowie am Max-Planck-Institut für Demographie gelehrt und geforscht. Ihre Forschungsthemen analysieren die Folgen der demografischen Alterung und die Möglichkeiten, das subjektive Wohlbefinden von demografisch wie gesellschaftlich einflussreichen Gruppen wie Frauen, Migranten und verschiedenen Altersgruppen zu fördern. Seit 2017 hat sie sich drei Jahre lang am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz mit der Frage beschäftigt, wie neue Technologien und Big Data bessere und schnellere Einsichten in sozialwissenschaftliche Forschungsthemen liefern können. Dabei entstand u.a. ein neuer Master-Studiengang „Data Science for Society and Business“, der in diesem Herbst an der Jacobs University startet.