Öffentliche Veranstaltung

Krieg in der Ukraine – die wirtschaftlichen Folgen für Russland, die Ukraine und Europa

21. April 2022

Abendvortrag von Prof. Dr. Michael Rochlitz, Universität Bremen

 

Trotz mangelnder wirtschaftspolitischer Strategie war Russlands wirtschaftliche Lage vor dem Februar 2022 nicht katastrophal. Es konnte ein geringes Wirtschaftswachstum verzeichnet werden, die Menschen konnten ein relativ stabiles und sicheres Leben führen und Russlands Wirtschaft war trotz der Sanktionen aus dem Jahr 2014 gut in die Weltwirtschaft integriert. Innerhalb weniger Wochen hat sich dieses Bild völlig gewandelt. Russland ist international fast vollkommen isoliert und der bereits entstandene sowie der zu erwartende Schaden sind enorm. "Es gibt wohl kaum einen Politiker der jüngeren Geschichte, der seinem Land in so kurzer Zeit solch massiven Schaden zugefügt hat wie Wladimir Putin." (Rochlitz)

 

In Seinem Vortrag wird Prof. Dr. Michael Rochlitz zunächst eine Bestandsaufnahme der wirtschaftlichen Situation Russlands vor Februar 2022 machen, um dann über die Auswirkungen des Krieges und der damit verbundenen Sanktionen zu sprechen. Entlang dreier möglicher Szenarien zeigt er auf, welche unmittelbaren, mittelbaren und langfristigen Konsequenzen die mit dem Krieg verbundenen Sanktionen und Handlungen für Russland, die Ukraine und Europa haben könnten.

Zeitraum
21. April 2022 | 19:00 Uhr
Sprache
Deutsch
Veranstaltungsort
ONLINE auf https://hanse-ias.de/digital


Raum: ohne Anmeldung, kostenlos
Barrierefreiheit
barrierefrei
Organisatoren
Jürgen Beckstette, Volkshochschule Delmenhorst gGmbH
Bijan Kafi, Hanse-Wissenschaftskolleg
Art der Veranstaltung
ONLINE Öffentlicher Vortrag in Zusammenarbeit mit der Delmenhorster Universitäts-Gesellschaft e. V.